Daniel R., Darmstadt

„Ich habe im April ein Mehrfamilienhaus erworben, das ich zum Teil selbst bewohne. Das Haus ist wunderschön gelegen, innenstadtnah und trotzdem ruhig, und zu allen Wohnungen gehören Garten, Balkon oder Terrasse. Insbesondere zu der Wohnung im Dachgeschoss gehört eine Dachterrasse, wie man sie in der Stadt vermutlich nicht so leicht ein zweites Mal findet.

Trotzdem hatte ich Probleme die Wohnung zu vermieten. Bei fünf Besichtigungsterminen waren alle Besucher spontan begeistert, doch im Nachgang kam eine Absage nach der anderen, Ungewöhnlich angesichts der großen Nachfrage nach Wohnraum in der Stadt und dem verfügbaren Angebot. Doch ich hatte selbst auch das Gefühl, dass trotz gründlicher Reinigung und Renovierungen noch immer irgendwie ein gewisser Muff in der Wohnung hing, gerade so, als habe der Vormieter noch irgendwo in einer Wandnische schmutzige Wäsche liegen lassen – schwer zu beschreiben.

Also bat ich Christine um ihre Mitwirkung. Sie beging die Wohnung und stellte an bestimmten Stellen fest, dass dort noch etwas in der Luft hing. Zudem fand sie noch Kleinigkeiten in der Wohnung (z.B. an einer schlecht zugänglichen Stelle in einem Wandschrank), die da vermutlich schon seit Jahrzehnten lagen, nicht wirklich störend, aber trotzdem eben da nicht hingehörend. Nachdem alles zu ihrer Zufriedenheit ausgeräumt und noch ein weiteres Mal gründlich geputzt war, machte sie sich mit einem Space Clearing ans Werk, wobei ich nicht zugegen war.

Was soll ich sagen, in den folgenden Tagen hatte ich weitere vier Besichtigungstermine, und diesmal erreichten mich im Nachgang drei feste Zusagen! Eine Besucherin vor Ort schied leider aus anderen Gründen aus, sie hätte die Wohnung auch genommen. Jetzt ist die Wohnung vermietet und ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.“