Raum und Magie

Letzte Woche durfte ich auf Einladung eines Professors der Hochschule Darmstadt einen Vortrag über das Thema Raum und Magie halten. Meine Zuhörer waren die Studierenden des Fachbereichs Architektur und Innenarchitektur im 1. Semester.

Der Begriff Magie ist derzeit in aller Munde und wird inflationär häufig verwendet. Channing Tatum macht mit der Show Magic Mike in Berlin Furore. Milka verspricht magische Momente mit in lila Plastik verpackten Pralinés. Der Bestseller über die Kunst des Aufräumens von Marie Kondo heißt Magic Cleaning. Sogar Werbung für „magische“ selbstklebende Türhaken habe ich schon gesehen. Außerdem gibt es natürlich das Harry Potter Universum von Buch bis Bettwäsche, Kinofilme über Bühnenmagier, Zaubershows …

Wo wir gerade dabei sind: Meine aktuelle Fortbildung in Sachen Online Kurse launchen heißt Launchmagie® und das Live Event dazu ist #LaunchmagieLive. In ein paar Tagen fahre ich dafür einmal längs durchs ganze Land nach Potsdam und freue mich schon total darauf.

Magie …

Ich stelle immer wieder fest, dass niemand so recht weiß, was Magie eigentlich ist. Darum habe ich den Vortrag mit einer kurzen Definition des Begriffs Magie eingeleitet. An einer Hochschule sollte man schon wissen, worüber geredet wird.

Wikipedia schreibt dazu:

„Magie geht von der Vorstellung aus, dass alles im Kosmos von einer transzendenten Kraft durchdrungen ist und durch Magie auf diese Kraft Einfluss genommen werden kann. Die wiederum von einem Zauber – im Sinne einer magischen Handlung oder eines magischen Mittels – als solchem angeblich ausgehende Kraft oder Wirkung wird Zauberkraft (lateinisch: vis magiae, vis magica) genannt. Magie ist untrennbar verwoben mit Mythologie, Ethnologie, Religion und Esoterik.“

Definiert man ‚Magie‘ auf der Ebene des sozialen Handelns, so kann darunter ein in einem festgelegten sozialen Kontext ritualisierter und instrumenteller Zugriff auf übernatürliche Kräfte verstanden werden, der durch bestimmte Gegenstände, Arrangements oder Rituale zustande kam.“

Man kann der Magie in allen möglichen Zusammenhängen und Anwendungsarten begegnen. Vielleicht denkt man eher an Liebes- oder Geldzauber, aber es gibt auch andere Felder, zum Beispiel wie bei MAGIC LIVING für die gute Energie in einem Raum oder Gebäude.

Auch das allseits bekannte Feng Shui hat viele magische Anteile. Das habe ich recht schnell festgestellt, als ich 1996 eine Feng Shui Ausbildung absolviert habe. Alle Disziplinen, die mit Hilfe von bestimmten Gegenständen, Arrangements oder Ritualen Einfluss auf die Energie in einem Raum Einfluss nehmen wollen, bedienen sich mehr oder wenig bewusst und mehr oder weniger intensiv der Kraft der Magie. Auch Space Clearing oder das indische Vastu sind von magischen Vorstellungen durchdrungen.

Für meine Auftraggeber ist aber vor allem wichtig, dass das gewünschte Ergebnis erreicht wird und weniger, wie ich es genau mache. Dennoch wollte ich gerne einmal klären, was aus meiner Sicht Magie ist und wie ich darauf komme, meine Arbeit Magic Living zu nennen. Es ist eben mehr als Innenarchitektur und Design. Mit den zusätzlichen Kenntnissen über die Energie(n) in Räumen und deren Beeinflussung kann ich auf zusätzlichen Ebenen etwas erreichen.

Welche konkreten Anwendungen es gibt und was ich mit meiner Arbeit für Dich bewirken kann, beschreibe ich in einem anderen Beitrag. Wenn das für Dich interessant ist, sende mir gerne schon jetzt eine Nachricht.

Vortrag über Raum und Magie
Vortrag über Raum und Magie an der Hochschule Darmstadt

Titelfoto: Nigel Tadyanehondo | Foto unten: privat