7 Tipps für die Wahl der richtigen Wandfarbe

Mit diesen Tipps und Tricks findest Du eine Farbe, an der Du lange Freude hast:

1. Sieh den Raum als Einheit

Wenn der Bodenbelag, die Möblierung und andere große Positionen wie Teppiche und Vorhänge bereits vorhanden sind, beziehst Du sie automatisch in die Farbwahl mit ein. Ist der Raum jedoch noch leer, solltest Du Dich zuerst bei den Möbeln, Vorhängen und anderen größeren Elementen festlegen. Wandfarben gibt es in allen nur erdenklichen Nuancen und eine Wand ist schnell neu oder anders gestrichen. Umgekehrt ist die Abstimmung viel schwieriger.

2. Teste auf einer großen Fläche

Je kleiner die Testfläche, desto schwieriger ist die Wirkung einzuschätzen. Teste beispielswiese auf einem Tapetenrest, den du an der Wand befestigst oder auf einem großen Stück Karton. Das macht Dich experimentierfreudiger und der endgültige Anstrich wird garantiert nicht fleckig.

3. Mehr Fläche, mehr Effekt

Das gilt natürlich erst recht für die fertigen Wände. Je mehr Wände eines Raumes in einer Farbe gestrichen sind, desto stärker wird der Effekt. Man kann sich hier leicht verschätzen, weil die Farbe um so mehr reflektiert, je mehr Wände so gestrichen sind.

4. Wechselnde Lichtverhältnisse

Das natürliche Licht hat je nach Uhrzeit und Wetter verschiedene Farbanteile. Es ist daher gut, mindestens einen Tag lang von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang immer wieder einmal zu betrachten, wie die Farbe wirkt. Wer genug Geduld hat, betrachtet sie auch bei verschiedenen Wetterverhältnissen. Wieder anders ist die Wirkung bei Kunstlicht.

5. Wenn Du nicht sicher bist – warte

Vielleicht tut es auch ein neuer Vorhange in einer Farbe, die Dir gerade gut tut. Oder ein neues Bild, ein neuer Farbakzent muss her. Manchmal ist schon ein dezenter Grau- oder Beigeton statt Kaltweiß die Lösung. Lass Dir Zeit.

6. Definiere Deine eigenen Regeln

Es gibt natürlich allgemeine Empfehlungen wie „Kleine Räume sollten immer hell gestrichen werden“ oder „Blau wirkt kühl.“ Lass Dich nicht einengen. Genau das Gegenteil zu tun, kann eine umwerfende Wirkung erzielen. Wenn Dich etwas Unorthodoxes reizt, trau Dich einfach. Was kann schon passieren?

7. Gestehe Dir mehrere Versuche zu

Auch Profis probieren gerne ein bisschen herum, bis die optimale Farbe gefunden ist. Das Ergebnis ist im getrockneten Zustand auf der Wand meist heller als erwartet. Andererseits verstärkt sich die Farbwirkung, je mehr Fläche davon bedeckt ist. Es spricht überhaupt nichts dagegen, mehrere Töne nebeneinander zu testen. Wenn Du die Farbe selbst mischst, merke Dir unbedingt das Mischverhältnis.

Mit diesen Hinweisen findest du ganz bestimmt eine Farbe, die gut passt und an der Du Dich nicht so schnell satt siehst. Viel Spaß dabei.


Foto: Annie Spratt via Unsplash

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s